Masuren und Danzig

10 Tage vom 05.09. – 14.09.2020

 

Geheimnisvolle Wälder und Seen

Mit seinem Geschichtenband „So zärtlich war Suleyken“ setzte Siegfried Lenz der masurischen Heimat seiner Familie einst ein literarisches Denkmal. Die Bauernschläue, die Gelassenheit, aber auch eine tiefe Melancholie der Ostpreußen, die er in seinen Geschichten schildert, sind ein Spiegelbild der Landschaft, in der sie spielen. Die atemberaubende Naturschönheit der masurischen Seen ist aber nur einer von vielen Gründen, aus denen die Region zu einem der beliebtesten europäischen Reiseziele wurde. Schier unendlich scheinende Wälder, urwüchsige Flusslandschaften und die geringe Bevölkerungsdichte ergänzen sich hier zu einem Traumland, das über Jahrtausende nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt hat. Schon die Kreuzritter fühlten sich vom Seenland im Nordosten magisch angezogen. Bis heute zeugen ihre trutzigen Backsteinburgen von glorreichen Zeiten. Die größte und besterhaltene Burg in Malbork (Marienburg) trägt zu Recht den Titel des UNESCO Welterbes. Aber auch weniger glanzvolle Zeiten haben ihre Spuren hinterlassen. So besichtigen Sie während Ihrer Rundreise auch die Wolfsschanze, einen geschichtsträchtigen Ort, von dem aus Europa mit Krieg und Terror überzogen wurde.

 

Ihr Reiseprogramm:

 

1. Tag: Poznan/Posen

Anreise vorbei an Berlin und Frankfurt/Oder erreichen Sie am Nachmittag die Stadt  Poznan/Posen. Empfang durch den deutschsprachigen Reiseleiter. Wenn n och Zeit bleibt, kleiner Spaziergang durch die Altstadt. Abendessen und Übernachtung in Posen im **** Hotel Novotel Poznan Centrum.

 

2. Tag: Posen, Torun/Thorn, Masuren

Nach dem Frühstück lernen Sie, bei einer Stadtrundfahrt die bedeutendsten Baudenkmäler dieser Messestadt kennen. Der älteste Teil Posens ist die Dominsel mit der mächtigen gotischen St. Peter und Paul Kathedrale, deren barocke Turmhelme die Besucher von weitem grüßen. Ein Juwel der Renaissance ist das Posener Rathaus umstellt von stolzen Bürgerhäusern und prunkvollen Adelspalästen. Ein Spaziergang durch den schmucken Marktplatz lässt die einmalige Atmosphäre der Stadt erleben. Weiterfahrt über Gniezno/Gnesen, eine der geschichtsträchtigsten Städte Polens, nach Torun/Thorn, der reizvoll in der herben Landschaft des Weichsel-Tales gelegenen Stadt. Die Besichtigung beginnt mit einem Spaziergang an den gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauern mit dem interessanten Schiefen Turm. Durch das Seglertor gelangt man zu der monumentalen Pfarrkirche St. Johannes aus dem 13. Jh. An den größten Sohn der Stadt, Nikolaus Kopernikus, erinnert das Kopernikus-Museum in seinem Geburtshaus und das Denkmal vor dem Rathaus, welches den Marktplatz beherrscht. Dieser Bau ist das größte und imposanteste unter den mittelalterlichen Rathäusern Polens. Vom Reichtum der Stadt zeugen auch die repräsentativen Bürgerhäuser, die den Marktplatz umgeben. Kurze Mittagpause zur freien Verfügung. Die weitere Route führt über Brodnica/Straßburg, Ostroda/Osterode nach Masuren – Nikolaiken zum **** Hotel Golebiewski. Abendessen und Übernachtung.

 

3. Tag: Masuren, Heilige Linde u. Wolfschanze

 Mit einer ganztägigen Masurenrundfahrt starten Sie nach dem Frühstück Ihren heutigen Tag. Sie besuchen den bekanntesten Wallfahrtsort der Masuren -  Swieta Lipka/Heilgelinde mit dem prächtigen Sakralbau , der als Perle der Barockkunst weit und breit bekannt ist. Den Klang der einmaligen Orgel mit den beweglichen Figuren genießt man während eines kurzen Konzertes. Auf der Fahrt von Ketrzyn/Rastenburg nach Gizycko/Lötzen besichtigen Sie Hitlers Hauptquartier „Wolfschanze“, wo das misslungene Attentat auf Hitler von Claus Schenk von Stauffenberg verübt wurde. Am Nachmittag erwartet Sie ein besonderer Höhepunkt der Reise. In einem vorbildlich restaurierten alten Gutshaus erzählt die neue Herrin von ihren Träumen und vom Leben auf einem ostpreußischen Gut. Beim Kaffee und Kuchen erlebt man die Magie des Ortes - die Zeit scheint hier stehen geblieben zu sein. Abendessen und Übernachtung in Masuren

 

4. Tag: Johannisburger Heide

Nach dem Frühstück ist ein Rundgang in Mikolajki/Nikolaiken eingeplant. Das hübsche Städtchen auch „Masurisches Venedig“ genannt, gehört zu den beliebtesten Ferienorten der Region. Viele kleine Geschäfte, Cafés, Restaurants und eine gepflegte Uferpromenade laden zum Verweilen ein. Auf dem Marktplatz, in dessen Mitte ein Springbrunnen mit der Figur eines großen Fisches (des “Stinthengstes“) steht und im Bootshafen herrscht ein kunterbuntes Treiben. Anschließend Fahrt in die Puszcza Piska (Johannisburger Heide) diese umfasst über 1000 qkm bzw. 100.000 ha und ist damit das größte geschlossene Waldgebiet ganz Polens. Der Baumbestand besteht aus 80% Nadelbäumen und 20% Laubbäumen. Mehrere Seen wie der Beldahn-See, Muckersee und viele kleine und größere Ferien-Ortschaften gehören zur Puszcza Piskawo. Hier warten schon die Pferdekutschen auf Sie. Durch die herrlichen Wälder geht es dann mit den Kutschen nach Krutyn/ Kruttinnen. Es folgt eine romantische Stakenfahrt auf dem Kruttinna-Fluss in unberührter Natur. Abendessen und Übernachtung in Masuren.

 

5. Tag: Schifffahrt und Freizeit

Am  Vormittag unternehmen Sie eine Schifffahrt durch das Land der dunklen Wälder und kristallenen Seen. Der Rest des Tages steht Ihnen in Nikolaiken und im Hotel zur freien Verfügung. Genießen Sie die Annehmlichkeiten des Hotels oder erkunden die Stadt Nikolaiken auf eigene Faust. Für Informationen und Anregungen steht Ihnen unser Reisleiter zur Verfügung. Zum letzten Abendessen in den Masuren treffen wir uns wieder im Hotel. Übernachtung in Masuren.

 

6. Tag: Oberlandkanal und Malbork/Marienburg

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Masuren und fahren zum Oberlandkanal. Der mehr als hundert Jahre alte und 82 Kilometer lange Oberlandkanal zwischen Elbląg (Elbing) und Ostróda (Osterode) gehört zu einem insgesamt 144,3 Kilometer langen System von Wasserstraßen zwischen der Pojezierze Iławskie (Eylauer Seenplatte) und Elbląg. Der Kanal stellt eine technische Meisterleistung dar. Um die Höhenunterschiede von etwa 100 m auf der Strecke zu überwinden, hat der Baumeister Steenke fünf Rollberge entworfen. Dies werden Sie bei einer Fahrt über ein Teilstück der Strecke hautnah erleben. Anschließend Weiterfahrt nach Marienburg. Besichtigung von außen des mittelalterlichen Wehrkomplexes des Deutschen Ordens, der malerisch am Nogatufer gelegen ist. Der mächtige Bau ist das großartigste Beispiel backsteingotischer Profanarchitektur, das je geschaffen wurde. Abendessen. Nach dem Abendessen empfehlen wir Ihnen einen kleinen Bummel in die Altstadt, die nur wenige Meter vom Hotel entfernt ist. Hier pulsiert das Stadtleben in seiner schönsten Form. Übernachtung in Danzig im **** Novotel Hotel Gedansk Centrum

 

7. Tag: Gdansk/Danzig

Frühstück, anschließend Rundfahrt durch die interessanten Städte Danzig und Sopot/Zoppot. In Zoppot Spaziergang auf dem weit ins Meer reichenden Seesteg. In Oliwa besuchen Sie die gotische Kathedrale, die auch wegen der klangvollen Orgel bekannt ist. Am Goldenen Tor beginnt die sachkundige Führung durch den prachtvollen Danziger Stadtkern. An den herrlichen Patrizierhäusern in der Langgasse vorbei kommt man zum Rechtstädtischen Rathaus. Sie besichtigen den Langen Markt mit dem spätgotischen Artushof, dem barocken Neptunbrunnen und zahlreichen Patrizierpalais, die wegen ihrer Eleganz und Pracht auch „königliche Häuser" genannt werden. Durch das Grüne Tor, entlang der Motlau gelangt man zum Krantor, einem der Wahrzeichen von Danzig. Eine Besonderheit dieser Stadt sind die berühmten Beischläge in der romantischen Frauengasse. Höhepunkt der Stadtführung ist die Besichtigung der majestätischen Marienkirche, des größten backsteingotischen Gotteshauses der Welt, das 25.000 Menschen Platz bietet. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Abendessen mit regionalen Spezialitäten in einem Danziger Restaurant. Übernachtung in Danzig.

 

8. Tag: Danzig

Nach dem Frühstück steht Ihnen der Tag in Danzig zur freien Verfügung. Gern hilft Ihnen unser Reiseleiter bei Ihrer Planung und gibt Ihnen noch den ein oder anderen Tipp für Ihre Unternehmungen. Hier in Danzig besteht auch noch die Möglichkeit das eine oder andere Mitbringsel für die Lieben daheim einzukaufen. Abendessen im Hotel. Übernachtung in Danzig.

 

9. Tag: Szczecin/Stettin

Frühstück. Fahrt nach Stettin. Stettin liegt an der Oder (Odra), ungefähr 10 km von der deutschen Grenze entfernt. Sie ist sowohl die politische als auch die kulturelle und wirtschaftliche Hauptstadt von West-Pommern. Der Zweite Weltkrieg hat den größten Teil der historischen Innenstadt von Stettin zerstört. Nur ein paar Gebäude, wie das Rathaus aus dem 15.Jhd und die Kathedrale aus dem 16.Jhd hat man wieder aufgebaut. Die Reste der Altstadt (Stary Miasto), die historischen Gebäude an der Oderpromenade (Waly Chrobego), wie auch das Schloss der Pommerschen Herzöge sind ein Besuch wert. Bei der Stadtrundfahrt in der alten pommerschen Hafenstadt sehen Sie das mächtige Schloss der Herzöge von Pommern, die backsteingotischen St. Jakobi Kathedrale und die prächtigen barocken Stadtpforten, des Berliner- und des Königstores. Mit einem Spaziergang auf der imposanten Hakenterrasse am Oderufer endet die Stadtführung. Abendessen und Übernachtung in Stettin im **** Hotel Radisson Blu. Nach dem Abendessen lohnt sich ein Besuch im Cafe 22, gleich neben dem Hotel. Hier hat man, bei guter Sicht einen wunderschönen Blick über die Stadt.

 

10. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an und kommen am späten Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken in der Heimat an.                                                                                                                                             Änderungen im Programmablauf vorbehalten.

 

Unsere Leistungen für Sie:

X Fahrt im modernen Reisebus

X Getränkeservice im Bus

X 9x Übernachtung inkl. Halbpension

X Stadtführung Posen

X Stadtführung Thorn

X Besichtigung Heiligelinde - (Swieta Lipka)

X Besichtigung Wolfsschanze inkl. Eintritt

X Masurenrundfahrt

X Kaffee und Kuchen in einem Herrenhaus

X Oberlandkanalfahrt

X Kutschfahrt durch die Johannisberger Heide

X Stakenfahrt auf dem Kruttinna Fluß

X Schifffahrt  in Masuren ab/bis Hotel - 1,5 Std.

X Stadtführung Danzig

X Besichtigung Oliwa inkl. Eintritt

X Besichtigung Marienkirche in Danzig inkl. Eintritt

X Besichtigung Zoppot inkl. Eintritt

X Stadtführung Stettin

X Abendessen in einem Traditionslokal in Danzig - im Rahmen der HP

X Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung ab Posen bis Stettin

X 10 Bonuspunkte

X Reisesicherungsschein

 

Ihr Reisepreis: 

959,- € i. DZ p. P.

                          222,- €   EZz. p. P.

 

 

Achtung !!!

Bei dieser Reise benötigen Sie einen Personalausweis oder Reisepass, der mindestens 3 Monate nach der Reise noch gültig ist. Änderungen im Programmablauf vorbehalten. Mindestteilnehmer: 20 Personen, bis 6 Wochen vor Reiseantritt. Es gelten unsere AGB‘s für Pauschalreisen. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktritts-, Reisegepäck-, Reiseabbruch- und einer Auslandskrankenversicherung. Wir beraten Sie gern. Haben wir für Sie, nach Ihrer Anmeldung, Eintrittskarten bestellt, weisen wir Sie ausdrücklich darauf hin, dass diese nicht mehr zurückgegeben werden können und von Ihnen abgenommen und bezahlt werden müssen. Wie empfehlen Ihnen den Abschluss einer Ticketversicherung. Gern nehmen wir Ihre Anmeldung unter der Tel. Nr. 0561 - 2029671, info@fritsche-reisen.de oder persönlich in unserem Büro in der Hauptstr. 44 in Lohfelden (Di. - Fr. zw. 16 u. 17 Uhr und Sa. zw. 10 u. 12 Uhr) entgegen.

Download
Masuren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 250.8 KB